12.01.2024

Große Feier mit vielen Gästen auf neuem Bahnhof Oberschmiedeberg

Mit einer Festveranstaltung wurde heute in Oberschmiedeberg gleichzeitig an die Vergangenheit erinnert, die Gegenwart gefeiert und wichtige Vorarbeiten für die Zukunft getätigt. Mehr kann man in einer rund zweistündigen Veranstaltung auch kaum hineinpacken.
Nach dem Eintreffen der rund 200 geladenen Gäste und platznehmen im beheizten Festzelt zwischen Gleis 1 und Gleis 3 am Stationsgebäude begann Moderator Hagen von Ortloff mit der Begrüßung, die Mario Böhme als Vorsitzender des Vorstandes der IG Preßnitztalbahn e.V. im Namen der Mitveranstalter fortsetzte. Neben der Sächsischen Staatsministerin für Kultur und Tourismus galt die namentliche Begrüßung einer Vielzahl der Anwesenden, darunter amtierende und ehemalige Bürgermeister und viele Unterstützer der Preßnitztalbahn in den vergangenen Jahren.
In ihrer Zuständigkeit für den Tourismus und mit viel Kenntnis über die Region als ehemalige Bürgermeisterin von Annaberg-Buchholz würdigte Staatsministerin Barbara Klepsch die Aktivitäten der Preßnitztalbahn im Preßnitz- und Schwarzwassertal als den bedeutendsten Akteuer und stellte die Bedeutung der Museumsbahn für die Region heraus. Gleichzeitig versicherte sie den Anwesenden ihre Unterstützung für die weitere Entwicklung des Tourismus in der Region.

Mit bewegenden Worten schilderte im folgenden Bürgermeister a.D. und Mitglied des Deutschen Bundestages a.D. Günter Baumann den Abschied von der Eisenbahn und den Unmut darüber in der Bevölkerung Anfang der 1980er Jahre aus seiner Sicht sowie den Start der Aktivitäten der Preßnitztalbahn im Frühjahr 1990 in Jöhstadt, die aus heutiger Sicht die Grundlagen für das Erreichte legten. Bis 1998 unterstützte er die Aufbauarbeiten des Vereins aktiv als Bürgermeister der Bergstadt. Die Erinnerung an die Einstellung der Bahn vor nunmehr 40 Jahren auf dem Abschnitt zwischen Niederschmiedeberg und Jöhstadt 1984 stellte immer eine wichtige Motivation für den Wiederaufbau der Bahn dar.

Der zweite Programmpunkt widmete sich dem Willkommen der nach dem Unfall im September 2022 wieder instandgesetzten Lok I K Nr. 54, die erstmals in Sachsen wieder unter Dampf zu erleben ist. Dr. Andreas Winkler, Vorstand der Stiftung Sächsischer Schmalspurbahnen, erinnerte aus seiner Perspektive an die Stunden nach dem Unfall und dankte noch einmal allen Beteiligten von Preßnitztalbahn und PRESS für das schnelle und professionelle Handeln und die starke Unterstützung zur Wiederherstellung der Lok im Dampflokwerk Meiningen. Die Preßnitztalbahn wird die Betreuung und Betreiberverantwortung weiter wahrnehmen. Nach den abschließenden Prüfungen und Probefahrten im Frühjahr wird die Lok in Abstimmung zwischen Stiftung und Preßnitztalbahn natürlich auch wieder auf anderen Strecken zum Einsatz kommen.

Die Erstbefahrung des Bahnhofes Oberschmiedeberg war wiederum nur durch die intensive Arbeit der beteiligten Baufirmen im Jahr 2023 möglich, denen Mario Böhme besonders dankte. Der Bürgermeister von Jöhstadt, André Zinn, begrüßte die Preßnitztalbahn offiziell im Jöhstädter Ortsteil Oberschmiedeberg. Durch den Vertreter der Landeseisenbahnaufsicht des Freistaates Sachsen, Jens Bürger, erfolgte die Übergabe der Vorläufigen Inbetriebnahmegenehmigung für den Bahnhof an den Vorsitzenden, Mario Böhme, und qn den Eisenbahnbetriebsleiter des EVU Preßnitztalbahn, Stephan Schreier.

Dem abschließenden Programmpunkt war der finale Höhepunkt der Festveranstaltung gewidmet: Durch die anwesenden Bürgermeister der an der Strecke anliegenden Städte Wolkenstein und Jöhstadt sowie der Gemeinden Großrückerswalde und Mildenau sowie durch den Vorsitzenden der IG Preßnitztalbahn e.V., dem EBL des EVU Preßnitztalbahn sowie dem Geschäftsführer der Eisenbahn-Bau- und Betriebsgesellschaft Pressnitztalbahn mbH wurde die Oberschmiedeberger Erklärung vorgetragen und anschließend unterzeichnet. (siehe Artikel Oberschmiedeberger Erklärung unterzeichnet)

Die Lok I K Nr. 54 mit einem Magnetschild mit der Aufschrift „Trassensicherung nach Wolkenstein - Für die Zukunft unserer Region!“ bildeten dann die Kulisse für die Aufstellung der sieben Unterzeichner zusammen mit Staatsministerin Klepsch.

Keine Feier ohne vernünftige kulinarische Versorgung, die anschließend den anwesenden Gästen durch das Team des Forellenhofes aus dem Stationsgebäude von Oberschmiedeberg präsentiert wurde. Im beheizten Zelt gab es viele Gelegenheiten für Gespräche zwischen den Gästen der Veranstaltung.

Festveranstaltung in Oberschmiedeberg (12 Fotos)

I K Nr. 54 im Einsatz auf dem Bahnhof Oberschmiedeberg (7 Fotos)

Das erste Schienenfahrzeug auf dem neu aufgebauten Bahnhof Oberschmiedeberg ist die I K Nr. 54.

Jahres- und Veranstaltungsflyer Preßnitztalbahn 2024
Jahres- und Veranstaltungsflyer Preßnitztalbahn 2024 | Foto: Sammlung IG Preßnitztalbahn e.V.

Partner und Unterstützer der Preßnitztalbahn

Die Eisenbahn-Bau- und Betriebsgesellschaft Pressnitztalbahn mbH, DAMPFBAHN-ROUTE Sachsen und die Lichtenauer Mineralquellen unterstützen die Preßnitztalbahn. | weiter