Terminvormerkung: 11./12. und 18./19. September Gleisbau-Arbeitswochenenden

Bei unseren vorgesehenen Arbeitseinsätzen am 11./12. und 18./19. September gibt es bereits einen guten Zuspruch der Voranmeldungen. Auch zahlreiche Vereinsmitglieder und Freunde haben sich angekündigt, die bisher noch nicht bei Arbeitseinsätzen dabei waren, hier am Lückenschluss vorm Bahnhofsgebäude aber gern dabei sein wollen.
Wir freuen uns über jede helfende Hand. Wir wollen die Arbeitseinsätze auch zu einem Erlebnis werden lassen. Es wird keiner zu einer Arbeit gedrängt und wer sich zwischendrin ausruhen will, kann dies jederzeit tun. Man kann beim Gleisbau nichts kaputt machen (also bitte keine Angst, etwas falsch zu machen) - aber man kann mit der richtigen Herangehensweise auf jeden Fall effektiver und kraftschonender arbeiten.

Generelle Arbeitsaufgaben (an beiden Wochenenden zusammengefasst)

  • Montage der Gleise vor dem Empfangsgebäude zur Verbindung der vorhandenen Gleisenden und Anbindung der ausgelegten Gleise (Auslagen von Schwellen, Auflegen der Schienen, Befestigung der Schienen auf den Schwellen, Verbindung von Schienen mit Laschen, Ausrichten des montierten Gleisrostes, Verschrauben des Gleises
  • Einschottern und in Höhenlage bringen des Gleises
  • Stopfen des Gleises
  • Einschottern und Profilieren des Schotters am Gleis

Ein paar organisatorische Hinweise zum Ablauf

  • Ab 7 Uhr werden wir im Warteraum des Empfangsgebäudes ein Frühstücksimbiss vorbereiten (Bäckersemmeln, Marmelade, Wurst, Nutella). Wer gern eigenes „Material“ mitbringen will, kann dies gern tun - noch besser ist es, dies dann auch in der Gemeinschaft zu verwerten.
  • Wir werden gegen 8 Uhr am Sonnabend und Sonntag jeweils beginnen, am Sonnabend wird spätestens 18 Uhr, am Sonntag so gegen 16 Uhr Feierabend gemacht.
  • Zum Arbeitsbeginn wird es eine kurze Einweisung zum Ablauf und eine Einteilung in verschiedene Trupps geben, damit wir uns nicht ständig im Wege stehen und möglichst effektiv arbeiten. Die Trupps werden so zusammengestellt, dass jeweils „Erfahrungsträger“ beim Gleisbau gut verteilt sind.
  • Der Verein hat über die VBG eine Unfallversicherung für die Tätigkeiten seiner Vereinsmitglieder und Unterstützer. Vereinsmitglieder sind „automatisch“ bei den Arbeiten im Vereinsgelände unfallversichert, Familienangehörige und andere Mitarbeitende, die nicht selber oder über die Familienmitgliedschaft im Verein Mitglied sind, schreiben sich bitte vor Beginn der Arbeiten in die Anwesenheitsliste ein, über die wir eine Meldung weiterer versicherter Personen bei der Berufsgenossenschaft anzeigen.
  • Im Falle eines Unfalles bei der Arbeit, Verletzung oder sonstiger Beeinträchtigung steht Erste Hilfe-Ausrüstung im Empfangsgebäude zur Verfügung, der Rettungsdienst kann unmittelbar in der Geschäftsstelle angefordert werden.

Bei Anreise nach Jöhstadt

Bitte das private Fahrzeug nicht auf der Ladestraße parken. Die Fläche wird am Wochenende für unsere Besucher des Fahrbetriebs benötigt. Pkw’s können am Weg zur Kläranlage auf der anderen Seite vom Schwarzwasser oder soweit noch freie Plätze vorhanden auf dem Parkplatz am Wohnblock (Eingangsseite) geparkt werden.

Persönliche Vorbereitung

  • Bitte für die Mitarbeit geeignete Arbeitssachen (lange Arbeitshose, Hemd, Jacke sowie feste Arbeitsschuhe und Arbeitshandschuhe) mitbringen.
  • Ansonsten bitte Elan, Begeisterung und Umsicht bei der Arbeit mitbringen.
  • Waschgelegenheiten stehen am Bahnhofsgebäude zur Verfügung.

Bei Fragen bitte an die „Wissenden“ wenden.

Edmondsonsche Fahrkarten der Preßnitztalbahn
Edmondsonsche Fahrkarten der Preßnitztalbahn | 14.04.2019 | Foto: Armin-Peter Heinze

Fahrpreise

Einfache Fahrt

Kinder: 6 €
Erwachsene: 10 €

Hin- und Rückfahrt

Kinder: 7 €
Erwachsene: 15 €

Familienkarte (2 Erwachsene mit bis zu 5 Kindern (6 bis 14 Jahre))

Einfache Fahrt: 26 €
Hin- und Rückfahrt: 32 €

Tageskarte

Kinder: 15 €
Erwachsene: 32 € | weiter
Cover PK 195
Cover PK 195 | Foto: Der Preß´-Kurier
20.12.2023

„Der Preß’-Kurier“ Dezember 2023 / Januar 2024 jetzt erhältlich

Auch die letzte Ausgabe des Jahrganges 2023 des „Preß’-Kurier“ kommt wieder mit 64 Seiten Umfang und einem sehr breit gefächertem Angebot an Beiträgen. Der Start der Spendenaktion „Bahnhof Jöhstadt BLOCKfrei“ wird im Heft umfangreich vorgestellt, hinzu kommt die Vorankündigung für den Start ins Veranstaltungsjahr 2024 bei der Preßnitztalbahn mit dem Gedenktag am 13./14. Januar an das Jubiläum zur Einstellung des Betriebs zwischen Niederschmiedeberg und Jöhstadt vor 40 Jahren. Ein Interview und ein umfangreicher Reisebericht über Ungarn sind weitere Highlights in der Ausgabe. | weiter

Logo der Zeitschrift „Der Preß’-Kurier“
Logo der Zeitschrift „Der Preß’-Kurier“

Der Preß´-Kurier

Ausgabe 6/2023 (195) seit 20. Dezember erhältlich. Die nächste Ausgabe folgt Mitte Februar 2024. | weiter