20.11.2010

Nicht betriebsfähige VII K 99 1781-6 wird an den Landkreis Rügen verkauft

Nach einem entsprechenden Beschluss der Jahreshauptversammlung des Vereins über den Verkauf der im Jahre 2006 aus dem Bestand des Verkehrsmuseums Nürnberg erworbenen Neubau-VII K hat Mitte Dezember 2010 auch der Landkreis Rügen den Kaufvertrag unterzeichnet. Damit wird die Lok zunächst einer sehr umfangreichen Untersuchung im Dampflokwerk Meiningen unterzogen, da sie seit 1992 nicht mehr betriebsfähig ist. Bereits zur Sommersaison 2011 wird sie dann wieder unter Dampf bei der Rügenschen BäderBahn im Einsatz zu erleben sein.

Die VII K auf dem Gleis vor der Fahrzeughalle.
Die VII K auf dem Gleis vor der Fahrzeughalle. | 25.04.2008 | Foto: Jörg Müller

Beschluss

„Verkauf der nichtbetriebsfähigen Dampflokomotive 99 1781-6 an den Landkreis Rügen

Die Jahreshauptversammlung beschließt, einem entsprechenden Vorschlag und Beschluss des Vorstandes zu folgen und die nichtbetriebsfähige Dampflokomotive 99 1781-6 an den Landkreis Rügen zu verkaufen. Der Verkaufspreis ist noch zu verhandeln, er darf den im Jahr 2006 gezahlten Kaufpreis nicht unterschreiten.

Begründung

Die durch die EBB Pressnitztalbahn mbH betriebene Schmalspurbahn „Rügensche BäderBahn“ benötigt für die Aufrechterhaltung und bedarfsweise Steigerung des leistungsfähigen Verkehrs auf der Schmalspurbahn Lauterbach Mole - Putbus - Göhren eine weitere Lokomotive der Gattung „VII K Neubau“. Aufgrund der befristeten Bereitstellung von entsprechenden Haushaltsmitteln durch das Land Mecklenburg-Vorpommern und den Landkreis Rügen ist die Beschaffung einer zusätzlichen Lok nur noch im Jahr 2010 umsetzbar.

Im Fahrzeugbestand, den die RüBB im Jahr 2008 übergeben bekommen hat, ist die dritte VII K der RüKB 99 1783-2, aus verschiedenen Gründen nicht enthalten gewesen. Verhandlungen durch die Geschäftsleitung der RüBB mit den Schmalspurbahngesellschaften in Sachsen mit abgestellten VII K-Lokomotiven führten leider nicht zu einer zeitlich und wirtschaftlich vertretbaren Regelung. Zum Großteil stehen die noch vorhandenen, aber nicht betriebsfähigen und auch nicht betrieblich benötigten Lokomotiven im Eigentum der jeweiligen Landkreise. Entscheidungsfindungen zur Abgabe von nicht benötigten Lokomotiven sind mit den Landkreisen allerdings kurzfristig nicht möglich gewesen. Die RüBB ist daher mit der Bitte an den Vorstand der IG Preßnitztalbahn e.V. herangetreten, die Möglichkeit der Abgabe der Lok 99 1781-6 an den Landkreis Rügen zu prüfen.

In seiner Beratung am 19. November hat der Vorstand nach Abwägung aller relevanten Argumente den Beschluss gefasst, dem Verkauf der Lokomotive zuzustimmen und eine entsprechende Beschlussfassung der JHV anzuregen.
Der Vorstand sieht für die Lok kurzfristig keine Möglichkeit zur Wiederherstellung der Betriebsfähigkeit aus eigenen Mitteln. Für die in den kommenden fünf bis zehn Jahren anstehenden Aufgaben werden für eine derart umfangreiche Untersuchung keine finanziellen Ressourcen bestehen.
Auch weiterhin besteht für den Verein das Interesse, die Schmalspurbahngeschichte Sachsens mit einer möglichst vollständigen Sammlung an Fahrzeugen zu präsentieren. Daher wird sich der Vorstand mittelfristig auch wieder um die Beschaffung einer Lok der Gattung „VII K“ bemühen - da diese Loks aber auf der ursprünglichen Preßnitztalbahn nicht eingesetzt waren, besteht auch keine Präferenz auf eine bestimmte Lokomotive.

Eine abgestellte, nichtbetriebsfähige Lokomotive wieder in Betrieb zu nehmen ist in diesem Fall mit Vorrang zu bewerten.
Kurzfristig, nach Abschluss eines Kaufvertrages, wird die Lok zur Wiederherstellung der Betriebsfähigkeit ins Dampflokwerk Meiningen überführt, damit das Fahrzeug bereits zur Sommersaison 2011 auf der Insel Rügen eingesetzt werden kann.

Einstimmiger Beschluss durch die Jahreshauptversammlung am 20. November 2010

Mehr lesen zu:

Partner und Unterstützer der Preßnitztalbahn

Die Eisenbahn-Bau- und Betriebsgesellschaft Pressnitztalbahn mbH, DAMPFBAHN-ROUTE Sachsen und die Lichtenauer Mineralquellen unterstützen die Preßnitztalbahn. | weiter

6./7. & 13./14. April 2024 Arbeitseinsatz: Vorankündigung und Aufruf

Erneuerung Druckwasserleitung am Lokschuppen Jöhstadt: Mitarbeiter werden um Teilnahmevormeldung gebeten. | weiter