Kurz erklärt: Andreas-Gegentrum-Stolln

In direkter Nähe zum Besucherbergwerk „Andreas-Gegentrum-Stolln“ im Preßnitztal zwischen den Ortsteilen Schmalzgrube und Steinbach der Bergstadt Jöhstadt befindet sich seit dem 30. Mai 1998 der gleichnamige Haltepunkt der Preßnitztalbahn.

Das Besucherbergwerk wird durch den Verein Altbergbau Andreas-Gegentrum-Stolln im Preßnitztal e.V. betrieben. Öffnungszeiten des Besucherbergwerkes werden auf der Homepage des Vereins http://www.andreas-gegentrum-stolln.de veröffentlicht. Geöffnet ist ist das Besucherbergwerk, das sich auf den hier seit 1748 nachgewiesenen Bergbau begründet, auf Nachfrage sowie zumeist an Fahrtagen der Preßnitztalbahn. Da das Besucherbergwerk nicht über eine öffentliche Zufahrt verfügt (vom Parkplatz an der Straße nach Grumbach sind es ca. 1200 Meter Fußweg), wird für die An- und Abreise die Nutzung der Züge der Museumsbahn empfohlen.
Im Jahre 1997 erhielt das Grubenareal im engen Preßnitztal vom Bergamt Chemnitz den offiziellen Status eines Besucherbergwerkes verliehen.

Der Haltepunkt der Preßnitztalbahn „Andreas-Gegentrum-Stolln“ war bis zum 17. August 2000 auch offizieller Endpunkt der Museumsbahnstrecke.
An der alten Preßnitztalbahn gab es bis zur Einstellung dieses Streckenabschnittes am 13. Januar 1984 keine Haltemöglichkeit.

Beyondcamping Ausflugsziele Top 2024
Beyondcamping Ausflugsziele Top 2024 | Foto: Beyond Outdoor Media Gruppe Amling

Beyondcamping: Ausflugsziel-Auszeichnung als Highlight in der Region (2024)

Die Webseite „BeyondCamping“ als unabhängiges Camping- und Wander-Magazin mit über 150.000 Lesern im Monat mit Schwerpunkten zu den Themen Camping, Wandern und Backpacking (Eigendarstellung von BeyondCamping) empfiehlt die Preßnitztalbahn als Ausflugsziel und Sehenswürdigkeit im Erzgebirge (2024). | weiter

Partner und Unterstützer der Preßnitztalbahn

Die Eisenbahn-Bau- und Betriebsgesellschaft Pressnitztalbahn mbH, DAMPFBAHN-ROUTE Sachsen und die Lichtenauer Mineralquellen unterstützen die Preßnitztalbahn. | weiter