99 1594 – 3

Gattung: Säch­si­sche IV K

Baujahr: 1914

Dampflokomotive, Achsfolge B´B´

Bezeichnungen

99 1594-3 (Preßnitztalbahn - 2xxx - heute)
99 1594-3 (Deutsche Reichsbahn - 19xx - 19xx)
99 594 (Deutsche Reichsbahn - 1925 - 19xx)
184 (K.Sächs.Sts.E.B. - 1914 - 1925)

Lebenslauf

Hersteller
Sächsische Maschinenfabrik Chemnitz

Inbetriebnahme
1914, Fabrik-Nummer: 3714

Außerbetriebsetzung
1976

Ausmusterung bei der DR
01.04.1977 Verkauf nach Norwegen

Übernahme durch Preßnitztalbahn
31.10.2014

99 1590-1 leistet 99 1542-2 zwischen Schmalzgrube und dem Haltepunkt Loreleifelsen Vorspann | 06.05.2016 | Foto: Armin-Peter Heinze

Ankün­di­gung | “Zwei IV K mit Güter­zü­gen auf der Preß­nitz­tal­bahn” am 29. Juni

Fotofreunde können sich den 29. Juni 2018 vormerken, denn da gibt es die diesjährige Fotoveranstaltung der Preßnitztalbahn! An diesem Tag sind verschiedene Güterzuggarnituren geplant – u.a. mit einer IFA-S4000-Feuerwehr auf einem K-Wagen. Da am Wochenende das 12. Jöhstädter Oldtimerfest stattfindet, werden schon am Freitag viele Straßen-Oldtimer entlang unserer Strecke unterwegs sein.

weiterlesen
18.12.2017

Der Preß´-Kurier

Ausgabe 2/2018 (161) seit 17. April erhältlich
Die nächste Ausgabe folgt am 19. Juni 2018.

weiterlesen
Titelseite der Festschrift "125 Jahre Preßnitztalbahn - Schmalspurbahn Wolkenstein - Jöhstadt"
06.06.2017

Fest­schrift ”125 Jah­re Preß­nitz­tal­bahn” ver­sand­ko­sten­frei erhältlich

Seit der Festveranstaltung am 1. Juni ist die Festschrift ”125 Jahre Preßnitztalbahn - Schmalspurbahn Wolkenstein-Jöhstadt” erhältlich.

weiterlesen
Die ersten Schienenlängen liegen, langsam kommt System in den Gleisbau - dank fachlicher Anleitung und wissbegierigen Lernens. | 25.04.1992 | Foto: André Marks
25.04.2017

Rück­blick: Gleis­bau begann im April 1992

Am 25. April 1992 startete das Gleisbauzeitalter bei der neuen Preßnitztalbahn. Vor 25 Jahren begann damit der Aufbau von 8 Kilometern Streckengleis zwischen Jöhstadt und Steinbach. Nicht verwundern wird dabei, dass ein Großteil der Aktiven, die an diesem Wochenende die ersten 300 Meter Gleis montierten, auch heute noch aktiv bei der Museumsbahn mitarbeitet.

weiterlesen