25.04.2018

Frühlingsdampf und Frühjahrsputz

Am kommenden Wochenende, einschließlich des Brückentages am 30. April und natürlich zum Feiertag am 1.Mai, verkehren die Dampfzüge der Preßnitztalbahn im Zwei-Stundentakt. Alle Besucher und Gäste sind von den Vereinsmitgliedern ganz herzlich zu einer Fahrt im erblühenden Preßnitz- und Schwarzwassertal eingeladen. Allen Zügen ist ein bewirtschafteter Büffetwagen beigestellt und entlang der Strecke sind auch die Gastwirtschaften geöffnet. Die planmäßigen Züge der Museumsbahn starten aller zwei Stunden in Jöhstadt von 10:05 Uhr bis 16:05 Uhr. Ab Steinbach fährt um 11:00 Uhr der erste Zug, dann ebenfalls aller zwei Stunden bis um 17:00 Uhr. Noch einige freie Plätze gibt es zu der Sonderfahrt am 30. April zum Hexenfeuer am Wildbach. Die Bahnfahrt beginnt um 18:30 Uhr in Jöhstadt. Bestandteil der Sonderfahrt ist dabei auch eine kleine geführte Waldwanderung von Schmalzgrube bis zur Raststätte am Wildbach. Dort wird dann im rustikalen Ambiente und mit Unterhaltung das Hexenfeuer entzündet. Den Abschluss bildet um 23:00 Uhr die nächtliche Rückfahrt mit der Preßnitztalbahn nach Jöhstadt.
Erstmals findet am Samstag, den 28. April die Aktion „Das Preßnitztal putzt sich heraus“ statt. Dies ist eine Initiative der einzelnen Kommunen im gesamten Preßnitztal, also von Wolkenstein bis hinauf nach Jöhstadt. Aufgerufen sind dabei alle interessierten Wanderfreunde, Naturliebhaber und Vereine, um entlang des Preßnitztalrad- und Wanderweges Reinigungs- und Instandsetzungsarbeiten an der Beschilderung auszuführen sowie Müll einzusammeln. Freiwillige Helfer sind sehr gern willkommen, die sich bitte zwecks Abstimmung bei der jeweiligen Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung im Vorfeld anmelden.

Auskünfte zum Fahrbetrieb, Informationen und vielem mehr erhalten Sie telefonisch von Montag bis Freitag unter 03 73 43 80 80 37, verein@pressnitztalbahn.de oder ganz aktuell im völlig neu gestalteten Internetauftritt unter www.pressnitztalbahn.de

Titelseite der Festschrift „125 Jahre Preßnitztalbahn - Schmalspurbahn Wolkenstein - Jöhstadt“
06.06.2017

Festschrift ”125 Jahre Preßnitztalbahn” versandkostenfrei erhältlich

Seit der Festveranstaltung am 1. Juni ist die Festschrift ”125 Jahre Preßnitztalbahn - Schmalspurbahn Wolkenstein-Jöhstadt” erhältlich.

weiterlesen
Cover PK 165
28.12.2018

Ausgabe 165 des Preß'-Kuriers ist erschienen

Pünktlich im alten Jahr ist der Preß'-Kurier Nr. 165 erschienen. Diesmal gibt es neben aktuellen Nachrichten aus der Schmalspur-, Regelspur- und Museumsbahnszene unter anderem die Geschichte von KB4 970-365 - unserem großfenstrigen Reisezugwagen, der als Gartenlaube in Waldkirchen erhalten blieb - und einen Bericht zur Hauptuntersuchung der RüBB-Diesellok 251 901-5.

weiterlesen
 | 16.08.2015 | Foto: Sammlung IG Preßnitztalbahn e.V.
15.08.2015

Touristische Unterrichtungstafel für Preßnitztalbahn an der A 72

Wie das Landesamt für Straßenbau und Verkehr des Freistaates Sachsen durch seine Stelle für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit am 14. August 2015 mitteilte, weist an der A 72 künftig in Fahrtrichtung Hof zwischen den Anschlussstellen Chemnitz-Süd und Stollberg-Nord eine der charakteristischen braunen Tafeln auf einen lohnenden Abstecher hin.

weiterlesen
15.08.2015

Fahrpreise

Einfach Fahrt
Kinder: 5 €
Erwachsene: 7 €

Hin- und Rückfahrt
Kinder: 6 €
Erwachsene: 12 €

Familienkarte (Hin- und Rückfahrt)
2 Erwachsene und bis zu 5 Kindern (6 bis 14 Jahre): 25 €

Tageskarte
Kinder: 10 €
Erwachsene: 20 €

weiterlesen
Die ersten Schienenlängen liegen, langsam kommt System in den Gleisbau - dank fachlicher Anleitung und wissbegierigen Lernens. | 25.04.1992 | Foto: André Marks
25.04.2017

Rückblick: Gleisbau begann im April 1992

Am 25. April 1992 startete das Gleisbauzeitalter bei der neuen Preßnitztalbahn. Vor 25 Jahren begann damit der Aufbau von 8 Kilometern Streckengleis zwischen Jöhstadt und Steinbach. Nicht verwundern wird dabei, dass ein Großteil der Aktiven, die an diesem Wochenende die ersten 300 Meter Gleis montierten, auch heute noch aktiv bei der Museumsbahn mitarbeitet.

weiterlesen