Letzte Aktualisierung:
12.04.2014
Pre▀nitztalbahn
Pre▀nitztalbahn
-
Homepage-Gäste
seit dem 21.4.2006:
Besucherzaehler
Aktuelle Angebote im Shop
Titelbild PK 137

Der Preß´-Kurier

Ausgabe 2/2014 (137)
ab 11. April erhältlich

Hier gehts zur aktuellen Ausgabe

Die nächste Ausgabe
folgt am 7. Juni.

Titelbild der 5.Auflage des Buches "Schmalspurbahn Wolkenstein - Jöhstadt"

Die Schmalspur-
bahn
Wolkenstein - Jöhstadt

von Andreas Petrak
Kenning-Verlag
5. vollständig überarbeitete Auflage

208 Seiten DIN-A4 gebunden,

Neuer Preis: 24,90 €

Jetzt im Online-Shop bestellen!

Kontaktdaten Der Preß´-Kurier
E-Mail: redaktion@presskurier.de
Post: Der Preß´-Kurier-Verlag
Am Bahnhof 78 * 09477 Jöhstadt
Telefon: 03 73 43  80 80 - 0
Telefax: 03 73 43  80 80 - 9
 Angebote & Veranstaltungen 
Volldampf zu Ostern bei der Preßnitztalbahn
 Unterstützer & Partner 
Eisenbahn-Bau- und Betriebsgesellschaft Pressnitztalbahn mbH
Thumbnail des Titelbildes zur angezeigten SeiteVorhergehende SeiteSerie thematisch zusammengehöriger SeitenNachfolgende Seite
Ausgabe 3/2011
(Heft 120)
Juni / Juli 2011

Seitenkopf PK-Logo
Spendenaktion der IG Preßnitztalbahn e.V.
7
‹↓↓›

Kalenderblatt-Spendenaktion „Wir zählen die Tage“

Jetzt geht es richtig ans „Eingemachte“. Der Verein startet Ende Juni die Baumaßnahme zur Erneuerung der Abdeckung des Regenrückhaltebeckens im Bereich des künftigen Gleisareals vor dem Bahnhofsgebäude in Jöhstadt.

In den vergangenen Ausgaben des PK wurde das Vorhaben bereits mehrfach vorgestellt. Die Baumaßnahme ist erforderlich geworden, da sich die Tragfähigkeit der vorhandenen Betondecke bei einer Überprüfung als zu gering für die Verlegung und Nutzung von Gleisen herausgestellt hat. Beim Bau der Anlage im Jahr 1997 wurde die Bewehrung des Bauwerks nicht ausreichend dimensioniert, so daß vor einer neuerlichen Nutzung des Geländes als Teil des Bahnhofes eine Ertüchtigung erfolgen muß.

In seiner Beratung Mitte Mai hatte der Vereinsvorstand die Entscheidung zur Auftragsauslösung getroffen. Aufgrund von zwei technisch gleichwertigen Angeboten wurde das preislich günstigere Angebot angenommen. Zuvor waren langwierige Beratungen über die Finanzierung der rund 160 000 Euro teuren Baustelle nötig. Da der Verein gleichzeitig auch noch andere Vorhaben in den kommenden Monaten umsetzen will, mußte zusammen mit der Baufirma eine Finanzierung mit einer Laufzeit bis in das Jahr 2012 aufgestellt werden. Seitens der Stadt Jöhstadt ist für die Sanierung ihrer Abwasserrückhalteanlage aufgrund der Haushaltslage keine Unterstützung zu erwarten.

Durch die Firma BAS Baugesellschaft Am Scheibenberg mbH, mit der der Verein bereits gute Erfahrungen bei der Realisierung des Projektes Ausstellungs- und Fahrzeughalle gesammelt hatte, wird das Vorhaben im Zeitraum Ende Juni bis Mitte September umgesetzt. Bis dahin wird durch einen von der BAS beauftragten Bauplaner eine Detailplanung für das Brückenbauwerk erarbeitet.

Durch die Baustelle wird es in den Sommermonaten zu Einschränkungen in der Nutzbarkeit der Ladestraße als Parkplatz kommen. Mit der Baufirma ist jedoch vereinbart, möglichst nur geringe Flächen für Baustelleneinrichtung und Material zu belegen, damit weiterhin ein ausreichendes Parkplatzangebot in Jöhstadt bereitsteht.

Für die Finanzierung des Vorhabens baut der Verein auch weiter auf eine kräftige und regelmäßige Unterstützung für die Spendenaktion „Wir zählen die Tage“.

Allein in den vergangenen zwei Monaten konnte ein Zuwachs des Spendenstandes für das Jahr 2011 um rund 4500 Euro auf 9212,38 Euro durch insgesamt 150 Spender verzeichnet werden, wodurch sich der durchschnittliche Spendenbeitrag je Kalenderblatt auf 61,41 Euro im aktuellen Kalenderjahr erhöht hat.

Vielen Dank allen Spendern, aber es wird weiterhin dringende Unterstützung benötigt.

Spendenkonto der IG Preßnitztalbahn e.V.
Konto 412 267 700,
Commerzbank Chemnitz,
BLZ 870 400 00, IBAN: DE13 8704 0000 0412 2677 00, BIC: COBADEFFXXX

Doch auch andere Einzelprojekte im Umfeld dienen schrittweise dem Vorankommen in Richtung des langfristigen Zieles, der Wiedernutzbarmachung des alten Bahnhofsgeländes. Der Vereinsvorstand begrüßt es dabei besonders, daß auch Aktivitäten der EBB Pressnitztalbahn mbH zur Erweiterung der verfügbaren Büroflächen mit dem Erwerb des ehemaligen Bahnhofshotels und dem Beginn der Sanierungsarbeiten an diesem markanten Gebäude an der Zufahrt zum Bahnhof dem Gesamtziel Rechnung tragen.

In Zusammenarbeit mit dem neuen Nachbarn werden nun in den kommenden Monaten auch die Vorarbeiten bei der Planung und schrittweisen Ausführung der Entwässerungsanlage vorangetrieben.

Jörg Müller

‹↑↑›